Skip to Primary Navigation Skip to Site Navigation Skip to Main Content All 3M.com Site Map

Drei Festnahmen wegen Verdachts der Lieferung von gefälschten 3M PPS Lackverarbeitungs-Systemen


Juli 2014

Britische Polizei führt Hausdurchsuchungen bei mutmaßlichen Fälschern von 3M PPS Lackverarbeitungs-System durch

Wie das für die Bekämpfung von Wirtschaftsstraftaten zuständige Dezernat der Londoner Polizei (Intellectual Property Crime Unit, PIPCU) am Dienstag, den 24. Juni 2014 bekannt gab, wurden Hausdurchsuchungen in einer Reihe von Geschäftsräumen und Privatwohnungen in Großbritannien durchgeführt.

Wien, am 8. Juli 2014. Diese Aktionen fanden im Rahmen von laufenden Ermittlungen statt, die eingeleitet wurden, nachdem 3M mehrfach mögliche Qualitätsmängel bei 3M PPS Produkten berichtet wurden. Bei einer entsprechenden Untersuchung hatten sich die „mangelhaften“ Produkte als Fälschungen erwiesen. Bei den Durchsuchungen wurden über 2.500 Kartons mit gefälschten 3M PPS Produkten sichergestellt. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Unabhängig von den Aktionen in Großbritannien hat 3M in Zusammenarbeit mit der belgischen Zollbehörde einen Container mit mehr als 2.000 Kartons gefälschter 3M PPS Lackverarbeitungs-Systeme sichergestellt, die für einen Importeur in Luxemburg bestimmt waren. Das Unternehmen hat bereits rechtliche Schritte gegen den unter Strafverdacht stehenden Importeur eingeleitet.

Alle Händler, die das 3M PPS Lackverarbeitungs-System nicht direkt von 3M beziehen, sollten bei Bedenken hinsichtlich der Echtheit der Produkte Kontakt zu 3M aufnehmen:

Rainer Polak, Verkaufs- & Marketingleiter Autoreparatur-Systeme
3M Österreich GmbH, Wien
Tel. +43 (0)1 86686 354
E-Mail: rpolak@mmm.com

Anrufer werden darauf hingewiesen, dass ihre Angaben an die zuständigen Behörden weitergeleitet werden können, um diese bei ihren Ermittlungen in dem Fall zu unterstützen. Auch Werkstätten, die technische Probleme bei ihren 3M PPS Produkten feststellen, wird geraten, sich telefonisch an 3M zu wenden.

3M nimmt die Qualität seiner Produkte sowie die Sicherung seiner Lieferkette sehr ernst. Die Ermittlungen der Londoner Polizei werden daher umfassend unterstützt.

3M setzt seine Innovationskraft dafür ein, Produkte höchster Qualität liefern zu können, die dazu beitragen, Effektivität und Wirtschaftlichkeit von Kundenprozessen zu verbessern. Weltweit investierte das Multitechnologie-Unternehmen im Jahr 2013 rund 1,7 Mrd. US-Dollar in Forschung und Entwicklung. Der Schutz geistigen Eigentums hat dabei höchste Priorität, um zu gewährleisten, dass Kunden sich auf die Sicherheit und Echtheit von 3M-Produkten verlassen können.

Abdruck honorarfrei/ Belegexemplar erbeten



Über 3M
3M beherrscht die Kunst, zündende Ideen in Tausende von einfallsreichen Produkten umzusetzen – kurz: ein Innovationsunternehmen, welches ständig Neues erfindet. Die einzigartige Kultur der kreativen Zusammenarbeit stellt eine unerschöpfliche Quelle für leistungsstarke Technologien dar, die das Leben besser machen. Bei einem Umsatz von fast 31 Mrd. US-Dollar beschäftigt 3M weltweit etwa 89.000 Menschen und hat Niederlassungen in mehr als 70 Ländern. In Österreich erwirtschaftete 3M 2012 143,4 Millionen Euro Umsatz und beschäftigte 480 Mitarbeiter. Weitere Informationen zur 3M Österreich GmbH unter www.3M.com/at oder auf Twitter @3MAustria.

3M und PPS sind eingetragene Marken der 3M Company.



Ihr Ansprechpartner in Österreich:
Pressekontakt:
Moritz Schuschnigg, Corporate Communications
Tel.: 01/86 686-261
Fax: 01/86 686-10261
E-Mail: mschuschnigg@mmm.com