Skip to Primary Navigation Skip to Site Navigation Skip to Main Content All 3M.com Site Map

3M ESPE MDI Anwendersymposium in Baden/Wien


März 2012

Mini-Dental-Implantate haben sich zur Stabilisierung von Unter- und Oberkieferprothesen etabliert. Mehr als 120 Teilnehmer am 3M ESPE MDI Anwendersymposium am 17. März 2012 in Baden/Wien haben eindrucksvoll gezeigt, dass dieses Konzept inzwischen auf einer breiten Basis von Anwendererfahrungen und wissenschaftlichen Untersuchungen steht.

Der lebendige Austausch zwischen Praxis und Wissenschaft stand auf dem 3M ESPE MDI Anwendersymposium im Mittelpunkt. Beteiligt war die Universität Greifswald sowie zahlreiche Anwender von MDI Mini Dental Implantaten - unter Ihnen etwa DDr. Gerald Jahl aus Eggenburg in Niederösterreich. Sie gaben aufgrund reichhaltiger Erfahrung so manchen guten Ratschlag oder cleveren Tipp für die Praxis und zeigten auch neue Indikationen auf - Stichwort: Pfeilervermehrung. Darüber hinaus wurde auch die wirtschaftliche Seite beleuchtet und Tipps zum Patientenmarketing gegeben.

Erschwingliche und schonende Verfahren für den Patienten

Zur Stabilisierung von Unter- und Oberkieferprothesen haben sich 3M ESPE MDI Mini-Dental-Implantate über viele Jahre als erfolgreiches Therapiemittel erwiesen. Die einteiligen Kugelkopf-Implantate besitzen ein selbstschneidendes Gewinde und können meist auf patientenschonende Weise transgingival inseriert werden. In vielen Fällen werden Mini-Implantate auch als Alternative zur konventionellen Implantat-Versorgung gewählt - immer dann, wenn es darum geht, dem herausnehmbaren Zahnersatz im atrophierten Kiefer festen Halt zu geben. Die chirurgische und prothetische Realisierung erfordert nur wenige Schritte. Da sich das Behandlungskonzept der Mini-Dental-Implantate zudem preislich zwischen der Neuerstellung einer schleimhautgetragenen Totalprothese und der Stegversorgung auf konventionellen Implantaten bewegt, entwickelt sich die Mini-Implantat-Lösung für Patienten immer häufiger zur Wunschlösung. Der Zahnarzt kann auf diese Weise neue Patientengruppen ansprechen und auch jene für eine implantologische Rehabilitation gewinnen, die er sonst vielleicht nur "ausreichend" versorgen könnte.

3M ESPE

3M ESPE entwickelt mehr als 2.000 Dentalprodukte für Zahnmedizin und Zahntechnik. Zu den bewährten Marken zählen Filtek und Ketac Füllungsmaterialien, Impregum Abformmaterialien und das Pentamix 3 Mischgerät, RelyX Zemente, Adper Adhäsive sowie Sof-Lex Finier- und Poliersysteme. Für weitere Informationen über das komplette 3M ESPE Programm von Dentalprodukten steht Ihnen die Website unter der Adresse http://www.3mespe.at zur Verfügung. Die Produkte sind über den dentalen Fachhandel erhältlich.

3M, ESPE und MDI sind Marken der 3M Company bzw. der 3M ESPE AG.



Downloads 3M Ansprechpartner
Bildmaterial Medienkontakt:
Moritz Schuschnigg, Corporate Communications
Tel.: 01/86 686-261
Fax: 01/86 686-10261
E-Mail: mschuschnigg@mmm.com

Fachkontakt:
Mag. (FH) Carmen Greider, Marketing Dental
Tel. 01/86 686-321
E-Mail: cgreider@mmm.com
 3M ESPE MDI