Skip to Primary Navigation Skip to Site Navigation Skip to Main Content All 3M.com Site Map
Company Information

Gesellschaftspolitik

Personalgrundsätze

Für 3M Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf aller Welt gelten einheitliche Richtlinien. Sie fordern unter anderem

  • Respekt vor Würde, Wert und Rechten jedes Einzelnen
  • Gezielte Förderung persönlicher Fähigkeiten
  • Offene Kommunikation und Freiräume für Kreativität
  • Chancengleichheit, faire Vergütung und Anerkennung

Qualifizierung

Für die (Weiter-)Qualifizierung sind bei 3M Vorgesetzte und Mitarbeiterin/Mitarbeiter gleichermaßen verantwortlich. Im Rahmen des Beurteilungs- und Entwicklungssystems (Employee Contribution and Development Process – EC&DP) macht die Mitarbeiterin/der Mitarbeiter Vorschläge für Maßnahmen zur Sicherung und zum Ausbau der persönlichen Kompetenz für den bestehenden Job bzw. zur Weiterentwicklung. Nach Abstimmung der Maßnahmen wird ein Entwicklungsplan erstellt.

Führungskräfte-Entwicklung

3M engagiert sich verstärkt in der Förderung talentierter Nachwuchskräfte. Im Rahmen unterschiedlicher Programme werden diese praxisorientiert auf spätere Führungsverantwortung bzw. auf Management-Positionen vorbereitet. Manager der höheren Führungsebene absolvieren Weiterqualifizierungs-Programme am Sitz der Muttergesellschaft in den USA. Für seine Führungskräfte-Entwicklung wurde 3M auf internationaler Ebene 2005 durch unabhängige Juroren (Hewitt Associates und die Human Resources Planning Society) bewertet und belegt im Ergebnis Platz 1.

Sicherheitsdatenblätter - wie gefährlich ist dieses Produkt?

Das EU-Sicherheitsdatenblatt - nach EU-Richtlinie 91/155/EWG - ist dazu bestimmt, die beim Umgang mit chemischen Stoffen und Zubereitungen wesentlichen physikalischen, sicherheitstechnischen, toxikologischen und ökologischen Daten zu vermitteln sowie Empfehlungen für den sicheren Umgang, z.B. bei Lagerung, Handhabung und Transport zu geben.

Wer muß Sicherheitsdatenblätter zur Verfügung stellen?

Der Inverkehrbringer, z.B. Hersteller, Importeur oder Händler muß dem berufsmäßigen Anwender ein Sicherheitsdatenblatt zur Verfügung stellen, wenn es sich um eine gefährliche chemische Substanz oder Zubereitung im Sinne des Chemikalienrechts handelt. Das Sicherheitsdatenblatt muß nicht geliefert werden, wenn das Produkt im Einzelhandel für jedermann erhältlich ist und mit ausreichenden Informationen versehen ist, die es dem Benutzer ermöglichen, die notwendigen Maßnahmen für den Gesundheits- und Umweltschutz zu ergreifen. Für Produkte wie Elektrostecker, alle Geräte, Tücher, Post-it® Produkte usw., die unter den Begriff "Erzeugnisse" fallen, werden also in der Regel keine Sicherheitsdatenblätter erstellt.

In unserer Datenbank finden Sie die aktuellen Auflagen der zur Verfügung stehenden Sicherheitsdatenblätter.