Skip to Primary Navigation Skip to Site Navigation Skip to Main Content All 3M.com Site Map

 


ECE104 Vehicle Safety Markings

ECE 104 Regelung - Konturmarkierungen für Fahrzeuge


ECE 104 ist eine Regelung, die Richtlinien für die Verwendung von retroreflektierenden Markierungen für den europaweit tätigen Schwerverkehr herstellt.

3M bietet eine vollständiges Sortiment von homologierten, retroreflektierenden Konturmarkierungen sowohl für Festaufbauten als auch für Planenfahrzeuge.

ECE 104 ist bereits in Kraft getreten und verpflichtend in einigen Ländern.

Seit Juli 2011 müssen alle in Österreich neuzugelassenen Lastkraftwagen mit einem Gewicht ab 7,5 Tonnen und alle neuzugelassenen Anhänger mit einem Gewicht ab 3,5 Tonnen gesetzlich verpflichtend mit Konturmarkierungen versehen werden.

Conspicuity markings for ECE104  

Konturmarkierungen laut ECE 104

Laut ECE 104 sind Konturmarkierungen Streifen aus hochreflektierendem Material zwischen 50 mm und 60 mm Breite, die auf Lastkraftwagen und Anhänger aufgebracht werden mit dem Ziel, ihre Sichtbarkeit zu erhöhen.

Die passiv leuchtenden Konturmarkierungen definieren deutlich die Seiten und das Heck des Fahrzeuges und machen es in der Nacht aus einer Entfernung bis 1000 Meter sichtbar. Folglich können mit Konturmarkierungen versehene Fahrzeuge bereits 8-9 Sekunden früher erkannt werden.

Konturmarkierungen geben visuelle Hinweise an Autofahrer weiter, die Lastkraftwagengröße- und Geschwindigkeit besser abzuschätzen. Verkehrsteilnehmer wissen unbewusst, dass Lastkraftwagen langsamer und weniger wendig sind und können diese Information in ihrer Fahrentscheidung und Reaktion berücksichtigen.

 

Anbringung der Konturmarkierung


Anbringung am Heck

Falls das Heck des Fahrzeuges breiter als 2100 mm ist, muss eine Vollkonturmarkierung am Heck erfolgen, d.h. jede Seite am Heck muss mit Konturmarkierung versehen sein. Am Heck ist die Konturmarkierung in rot oder gelb anzubringen.

Die Konturmarkierung soll so nah wie möglich zum Fahrzeugrand aufgebracht sein. Ihre Länge soll mindestens 80% der Länge aller Seiten am Heck betragen.

Anbringung auf der Seite

Es stehen zwei Möglichkeiten zur Auswahl: entweder eine Vollkonturmarkierung oder eine Teilkonturmarkierung (siehe Bild unten). Die Teilkonturmarkierung entspricht den gesetzlichen Mindestanforderungen. An der Seite kann mit weiß oder gelb markiert werden.

Die Konturmarkierungen sollen mindestens 80% der Länge bedecken:

  • bei Lastkraftwagen, die Länge des Fahrzeuges ohne die Berücksichtigung der Führerkabine
  • bei Anhänger, die Länge des Fahrzeuges ohne die Berücksichtigung der Anhängerdeichsel

Falls es zur Zufriedenheit der zuständigen Typisierungsbehörde bewiesen wird, dass die Bedeckung von 80% der Länge des Fahrzeuges aus technischen Gründen nicht möglich ist, kann die Länge auf 60% reduziert werden.



Vollkonturmarkierungen

Teilkonturmarkierungen

Full Contour Marking Partial Marking

 Untere Konturmarkierung

Obere Konturmarkierung

 Der untere Teil der Konturmarkierung muss so weit unten wie möglich innerhalb des folgenden Bereichs aufgebracht werden:

  • Minimum: nicht weniger als 250 mm über dem Boden
  • Maximum: nicht mehr als 1500 mm über dem Boden*

Die oberen Eckkonturmarkierungen müssen so hoch wie möglich aufgebracht werden (innerhalb 400 mm vom oberen Rand des Fahrzeuges) und müssen eine Länge von mindestens 250 mm aufweisen.

 *Eine maximale Aufbringungshöhe von 2100 mm kann in Fällen, in denen technische Bedingungen die Einhaltung der maximalen Höhe von 1500 mm verhindern, akzeptiert werden.

 
 

Festaufbauten

  Conspicuity markings for ECE104

Vollkonturmarkierung

Conspicuity markings for ECE104
 

Teilkonturmarkierung

Conspicuity markings for ECE104
 
 
Conspicuity markings for ECE104

Planenfahrzeuge

Teilkonturmarkierung

Conspicuity markings for ECE104

Teilkonturmarkierung

Conspicuity markings for ECE104

 


ECE 104 Regelung für Fahrzeug >   Studienergebnisse >   ECE 104 Produktpalette >   Gebrauchsanleitung >   FAQ >